Indikationen (Beispiele): 

Tennis- und Golferellenbogen, Fersensporn, chronische Entzündungen von Sehnenansätzen z.B. an Schultergelenk, Hüfte, Achillessehne, Patellaspitze (Patellasehne),

Läuferknie, muskuläres Überlastungssyndrom, Triggerpunkttherapie bei Muskelverhärtungen  uvm. 

 

 

 

Wirkungen der Stosswellenbehandlung:

 

  • Stimulierung des Knochenwachstums
  • Stoffwechselaktivierung durch Ausschüttung biologisch aktiver Substanzen in das betroffene Gewebe mit nachfolgender Reparation
  • Anregung zur Bildung neuer Blutgefäße bzw. Einsprossung neuer Gefäße in die betroffene Körperregion
  • Schmerzlinderung durch Zerstörung von Schmerzrezeptoren

 

 


Durchführung

 

Der Therapiekopf wird mit einem Kontaktgel auf die Haut des zu behandelnden Areals angekoppelt und die Stärke sowie die Anzahl der Impulse eingestellt. In einer energieflussdichteabhängigen Frequenz werden dann die Stosswellen appliziert. Zu Beginn der Behandlung können Schmerzen verstärkt auftreten, wenn die Stosswellen auf das entzündete Gewebe treffen. Im Verlauf der Therapie bessert sich der Schmerz gewöhnlich. Je nach Anzahl der abgegebenen Stosswellen (in der Regel 2000 – 4000 Impulse pro Sitzung) dauert eine Therapiesitzung zwischen 5-15 Minuten.

Physikalischer Wirkung

 

Nach dem piezoelektrischen Prinzip werden extrakorporal, d. h. außerhalb des Körpers Schallwellen mit hoher (für tieferliegende Gewebe) und niedriger Energie (für oberflächliche Gewebe) und extrem kurzer Dauer erzeugt Ultraschallgel an den Körper angekoppelt. Die Stärke dieser kurzen Impulse wird dabei physikalisch als Energieflussdichte (mJ/mm2) angegeben. Um eine größtmögliche Wirkung zu erzielen muss die Stosswelle in der Tiefe des zu behandelnden Gewebes gebündelt auftreffen (sogenannte fokusierte Stosswellen). In den Körper eingebracht, wird die Energie der Stosswelle freigesetzt sobald sie auf die Grenze von Geweben mit unterschiedlichem akustischen Widerstand (Grenze zwischen Knochen- und Weichteilgewebe sowie zwischen Kalk- und Weichteilgewebe) trifft. Gewebearten mit ähnlichen akustischen Eigenschaften wie Wasser durchdringt die Stosswelle ohne schädigenden Einfluss (Haut, Muskulatur, Fett etc.).

Hier ein Link für eine gute Erklärung zur Indikation für die Stoßwelle Fersensporn.

 


Körpercampus® GmbH

Waldweg 11

37073 Göttingen

Tel.: 0551 495 665 33

Fax: 0551 495 665 35

Mail: willkommen@koerpercampus.de

Öffnungszeiten Therapie und Training:

Mo.-Fr.:  07:30 - 20:00 Uhr

Sa.:       09:00-13:00

Öffnungszeiten Rezeption:

Mo.-Do.:  08:00 - 18:30 Uhr

Fr.: 08:00 -17:00 Uhr

 

Aktuelles Angebot

Tolle Spezialangebote zum Verschenken und Selbergeniessen!

 hier!